VdS Fachgruppe DARK SKY
Home
Aktuelles aus den Jahren: 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2004/05 2003 2002 2001 2000 1999 1998

Aktuell 2008


November 2008

Licht und Sicherheit

Strasse in Calais
Eine Straße in Calais, vorne mit voll abgeschirmten Leuchten

Wieder einmal gibt es zu diesem Thema mehrere Informationen:

  • Frankreich: 2005 wurden an der Autobahn A 15 im Nordwesten von Paris die Kupferkabel gestohlen, seither blieb die Beleuchtung auf 25 km aus. Nachdem die Unfallzahlen seither deutlich zurückgegangen waren, entschied der Präfekt des Departements Val d'Oise, die Beleuchtung nicht wieder zu installieren, dadurch werden 2 Mio. Euro eingespart. › Mehr…
  • Frankreich: Auch an der A 16 im Norden (Boulogne - Calais - Dunkerque) bleibt die Beleuchtung aus, nachdem festgestellt wurde, dass hier ebenfalls die Unfälle zurückgingen und 6-900 000 Euro jährliche Kosten eingespart werden können. › Mehr…
  • Rheine: hier wird seit 2005 die Beleuchtung zwischen 1:00 und 3:30 Uhr abgeschaltet, eine Untersuchung der Polizei zeigte zwar ein gemindertes subjektives Sicherheitsgefühl bei den befragten Personen, ein Ansteigen von Kriminalitätsdelikten war jedoch nicht festzustellen. › Mehr…
  • Statistisches Jahrbuch 2007: In der Fachserie 8 Verkehr, Reihe7 Verkehrsunfälle 2007 finden sich folgende interessante Zahlen: 2007 gab es 4169 Unfälle und 82 Toten bei Zusammenstössen mit Masten am Fahrbahnrand, 999 Unfälle (mit 9 Toten), die auf mangelhafte Fahrzeugbeleuchtung, und 93 Unfälle (6 Tote), die auf mangelhafte Straßenbeleuchtung zurückzuführen waren! Folgerungen? › Mehr…

Oktober 2008

FG Dark Sky auf dem Reichstagsgebäude

Lichtverschmutzung im Petitionsausschuss des Bundestages

Nachdem die Petition von Roy Hengst ein Jahr zuvor eingereicht wurde, wurde sie nun am 13. Oktober direkt vor dem Petitionsausschuss behandelt, sicher ein großer Erfolg! Als Unterstützer des Anliegens gab sich der Abgeordnete Peter Hettlich zu erkennen. Die Diskussion kann im Web-Fernsehen des Bundestages (bei installiertem Real-Player) verfolgt werden (Umwelt-Sitzung, etwa ab 1:00:00): Streaming-Video für › Modem und › DSL

Eine kurzer Bericht von Guido ist im Forum von astronomie.de nachzulesen.

Es wurde ziemlich klar, dass das Umweltministerium durchaus noch Handlungsbedarf sieht. Man hat sich mit dem Problem Lichtverschmutzung noch nicht intensiv beschäftigt...
Ergebnisse wird es erst nach einer abschliessenden Diskussion geben.

August 2008

Das 8th European Symposium for the Protection of the Night Sky in Wien

fand am 22 und 23. August in Wien statt. Weitere Informationen und die Vorträge des Symposiums sind hier zu finden.

Anschliessend musste ich feststellen, dass die dunklen Himmel am Millstädter See durch mehrere Skybeamer aufgehellt werden.
Selbst der relativ dunkle Nationalpark Nockberge (2000 m Höhe) gehört zwar mit einer Zenithelligkeit von 21.5 mag/arcsec2 zu den dunkelsten gegenden Mitteleuropas, doch am südlichen Horizont sind die Aufhellungen der Städte Klagenfurt, Villach und Spittal deutlich zu sehen.

Juni 2008

Stadt zu Mitternacht
Eine deutsche Stadt um Mitternacht

Bundeswettbewerb "Energieeffiziente Stadtbeleuchtung" des Umweltministeriums gestartet

In diesem Monat wurde der erste Teil, der Technikwettbewerb, dieses Bundeswettbewerbs gestartet, der die Modernisierung bei gleichzeitiger Energiereduzierung der oft veralteten Straßenbeleuchtung vorantreiben soll. Leider spielt das Thema Lichtverschmutzung kaum eine Rolle, da voll abgeschirmte Leuchten, die die Lichtverschmutzung am besten reduzieren und beispielsweise in Slowenien und italienischen Regionen vorgeschrieben sind, nicht von solchen unterschieden werden, die bis zu 4% Licht in den oberen Halbraum aussenden dürfen. Nach den verschiedenen Untersuchungen (Garstang, Cinzano, Baddiley, Aubé) trägt gerade die Streuung des horizontal ausgesendeten Lichtes in der Atmosphäre besonders stark zu den Lichtglocken bei, und dies kann nur durch eine gute Abschirmung in der Horizontalen verhindert werden. Eine kritische Diskussion hat Jan Hattenbach angestossen.

Mai 2008

Fachgruppentreffen während der ATT in Essen

Fast schon zur Gewohnheit ist das Treffen der Fachgruppe im Rahmen der Essener Messe ATT geworden. Diesmal wurde besonders über die Aktivitäten zum Internationalen Jahr der Astronomie 2009 bezüglich Schutz des nächtlichen Himmels diskutiert.

April 2008

IDA-Stand auf der Light+Building
 
Gebäudeanstrahlung in Offenbach

Messe Light+Building 2008 in Frankfurt sehr erfolgreich

Die Fachgruppe nahm unterstützend am Stand der IDA auf der Light+Building in Frankfurt teil.
Sehr groß war das Interesse der Leuchtenhersteller am Siegel der IDA für Leuchten, die den Nachthimmel besonders schützen.
Beherrscht war die Messe zudem vom Thema Klimawandel und den LEDs in der Beleuchtung. Immerhin hatte ein großer Leuchtenhersteller sogar einen Raum mit der nächtlichen Lichterkarte der Erde dekoriert.

In Offenbach stellte die schweizer Firma Monofaktor eine Fassadenbeleuchtung vor, die durch ihre spezielle Projektionstechnik möglichst wenig Lichtverschmutzung erzeugt. Rene Kobler von Dark Sky Schweiz hielt einen Vortrag über Lichtverschmutzung.

Luminale 2008

Parallel zur Messe fand wieder die Luminale statt, das Lichterfest, das über Frankfurt alle Sterne überstrahlt...

Vogelkollisionen am Bonner Posttower

Nicht nur in Amerika kommen viele Vögel durch Kollisionen an hell erleuchteten Hochhäusern um,  der Bonner Biologe Heiko Haupt hat während eines Jahres auch viele tote Vögel wie Sommergoldhähnchen und Rotkehlchen um den hell erleuchteten Posttower in Bonn gefunden. Die Post zeigt sich gesprächsbereit und will etwas unternehmen. Der Bericht "Post-Tower und Vogelwelt" von Heiko Haupt ist hier (pdf, 1.5 MB).

März 2008

  Das Sky Quality Meter L

Neues Gerät zur Messung der Himmelshintergrundhelligkeit

Die kanadische Firma Unihedron hat ihr Fotometer zur Messung der Himmelshintergrundhelligkeit überarbeitet: das neue Sky Quality Meter - L (SQM-L). Durch eine Linse wird der Messbereich am Himmel auf einen engeren Bereich begrenzt, wodurch Lampen nahe dem Horizont das Messergebnis weniger beeinflussen als beim klassischen SQM. Damit ist es auch in städtischen Bereichen einsetzbar. Das Gerät wird in Deutschland bei Intercon-Spacetec verkauft, die Vereinigung der Sternfreunde wird über die Fachgruppe Dark Sky ihren Mitgliedern ein Gerät  für Messungen kurzzeitig ausleihen können.

Mit der International Dark Sky Association auf der Messe Light+Building

Die International Dark Sky Association IDA wird in diesem Jahr an der bedeutenden Beleuchtungsmesse Light+Building vom 6.-11. April in Frankfurt teilnehmen und darauf hinweisen, wie man effizient beleuchten und damit Lichtverschmutzung vermeiden kann. Die Fachgruppe wird als deutschsprachiger Ansprechpartner die IDA unterstützen.

GLOBE at night 2008

Auch in diesem Jahr wurde im Rahmen des GLOBE-Projektes international dazu aufgerufen, zwischen dem 25. 2 und 8. 3. die Anzahl der sichtbaren Sterne im Sternbild Orion zu bestimmen. Bei uns war das Wetter in diesem Zeitraum leider sehr schlecht.

Studien zur Lichtverschmutzung

Die Fachgruppe Dark Sky hat eine Reihe von Studien zur Lichtverschmutzung erstellt, sie können bei der Fachgruppe als pdf-Dateien angefordert werden: ()

  • Künstliches Licht und Sicherheit
  • Künstliches Licht und Insekten
  • Künstliches Licht und Vögel
  • Künstliches Licht und Menschen
  • LED-Leuchten und Lichtverschmutzung
  • Light pollution in Regional Nature Parks: Camargue/France (in Englisch)
  • Lichtverschmutzung in den Alpen

Februar 2008

LED-Straßenleuchten in Soest

Düsseldorf rühmt sich, in Deutschland die erste Straßenbeleuchtung mit LEDs installiert zu haben. In diesem Zusammenhang werden in einem Zeitungsartikel als Vorzüge genannt:

  • geringer Energieverbrauch und hohe Langlebigkeit
  • die Leuchten stören die Anwohner in ihren Häusern nicht mehr durch Streulicht wie die herkömmlichen Laternen
  • die LED-Laternen sollen kaum Insekten anziehen
LED-Straßenbeleuchtung in Soest   Spektrum der LED-Straßenbeleuchtung
LED-Straßenbeleuchtung in Soest

Im Februar wurden in Soest drei Straßenleuchten mit LEDs installiert, die inspiziert werden konnten. Dabei wurde klar:

  • Die dort installierten LED-Leuchten strahlen in alle Richtungen, vermeiden also keineswegs Streulicht.
  • Spektren, die von den Leuchten aufgenommen wurden, zeigen, dass die eingesetzten Weißlicht-LEDs einen sehr starken Blaulicht-Anteil haben. Dieser fällt noch mit der maximalen Sehempfindlichkeit von Insekten zusammen, dass eine hohe Anziehungskraft auf Insekten zu befürchten ist.

Die LED-Leuchten strahlen blendend hell in die Umgebung.
Die Spektren zeigen einen intensiven Blau-Anteil.

Künstliches Licht und Brustkrebs

Eine neue Studie aus Israel zeigt, dass Frauen, die in nachts hell erleuchteten Gegenden leben, ein höheres Risiko tragen, an Brustkrebs zu erkranken. Ob nächtliches künstliches Licht wirklich die Ursache für Krebserkrankungen ist, wird von den Forschern nicht als gesichert angesehen, jedoch ist ein deutlicher Zusammenhang nachgewiesen worden. Die wissenschaftliche Arbeit ist hier zu finden.
Weitere Berichte finden sich in der Washington Post und im US News & World Report.

Bereits im Dezember 2007 hat die Internationale Agentur zur Krebsforschung (International Agency for Research on Cancer) der Weltgesundheitsorganisation WHO Schichtarbeit als möglicherweise Krebs erzeugend eingestuft, da der natürliche circadiane (tägliche) Rhythmus gestört wird.

Januar 2008

Nächtliche Landschaft im Rheintal

Die Erhaltung der natürlichen nächtlichen Landschaft ("nightscape") sollte ein Ziel für eine lebensfreundliche Umwelt sein.
Im Gegensatz dazu erscheint das Rheintal hell erleuchtet.


nach oben